Körperverletzungsdelikt in Bonner City – Polizei bittet um Hinweise

In den Nachtstunden zum 10.02.2019 kam in der Bonner City zu einem Körperverletzungsdelikt, bei dem vier junge Männer leichter verletzt wurden: Gegen 02:15 Uhr alarmierten Zeugen die Einsatzleitstelle der Bonner Polizei über eine körperliche Auseinandersetzung im Bereich der der Straße „Am Hof“ informiert. Eine kurze Zeit später eintreffende Streifenwagenbesatzung stellte vor Ort vier junge Männer im Alter 21, 23, 25 und 26 Jahren fest – alle wiesen augenscheinliche Verletzungen auf. Der 26-Jährige wurde mit einem Rettungstransportwagen zu weiteren Behandlung in eine Krankenhausambulanz eingeliefert. Die Angetroffenen schilderten den Polizeikräften dann, dass sie gemeinsam von einer Gaststätte kommend auf dem Heimweg gewesen seien, als sie von drei ihnen unbekannten Personen auf der Straße „Am Hof“ in Höhe der Fürstenstraße unvermittelt angesprochen und aufgefordert wurden, „einen anderen Weg zu gehen“. Im weiteren Verlauf wurde zunächst der 26-Jährige von den Unbekannten attackiert und unter anderem ins Gesicht geschlagen worden – der Geschädigte ging daraufhin zu Boden. Als seine drei Begleiter ihm zu Hilfe eilen wollten, wurden sie von den Tätern ebenfalls geschlagen und leichter verletzt. Noch vor dem Eintreffen der alarmierten Funkstreifenwagenbesatzung flüchteten die Unbekannten vom Ort des Geschehens – zu ihnen liegen derzeit keine weitergehenden Beschreibungen vor. Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen überprüften die Einsatzkräfte im Nahbereich des Tatortes zwei verdächtige Personen. Nach der erfolgten Überprüfung nahmen die Polizisten einen der beiden, einen 23-Jährigen, der der Polizei auch auf dem Gebiet der Gewaltkriminalität bekannt ist, vorläufig fest. Nach Abschluss der ersten Ermittlungen durch die Kriminalwache wurde der Verdächtige in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Bonn wieder entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.

Das zuständige KK 36 hat die weitergehenden Ermittlungen zu dem Fall übernommen. Mögliche Zeugen, die das geschilderte Tatgeschehen beobachtet haben oder Angaben zu Identität / zum aktuellen Aufenthaltsort der beiden noch unbekannten Täter machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0228-150 mit der Kriminalwache in Verbindung zu setzen.

(ots)

Schreiben Sie uns einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.